Ist für eine Wertermittlung eine Besichtigung notwendig?

Diesmal die Antwort vorweg: JA!

Wie schon angedeutet gibt es im Internet eine Vielzahl von Portalen, die eine kostenlose Immobilienbewertung anbieten. Jetzt fragt man sich – oder sollte man sich fragen, weshalb die Leistung hier kostenlos angeboten wird. Die Antwort fällt einfach aus. Es handelt sich um Portale, die am Ende Immobilien vermitteln wollen und dann gutes Geld mit Provisionen verdienen. Und da bei Verkäufen Provisionen in der Regel die Kaufpreise drücken sind diese Immobilienbewertungen natürlich nicht kostenlos! Zudem finden diese Immobilienbewertungen unter Umständen ohne Ortsbesichtigung statt. An dieser Stelle sollte man sich auch wieder eine wichtige Frage stellen: Würde man z.B. ein Einfamilienhaus für € 300.000,00 kaufen ohne es jemals gesehen zu haben? Niemals.

Und was für den Immobilienkauf gilt, das gilt auch für die Immobilienbewertung. Eine Immobilie kann man nicht zuverlässig und seriös bewerten, wenn man sie nicht gesehen hat. Daher, und das habe ich oben ja auch schon beschrieben, weisen Internetbewertungsportale keine Verkehrswerte gemäß Baugesetzbuch aus. Das heißt, dass sie auch nicht dafür haften. Der Gutachter aber haftet für seine Aussagen. Berechnet wird in Bewertungsportalen der Immobilienwert. Dieser klingt gut, ist aber als Begriff nirgends definiert. Folglich hat er keine Relevanz, der Wert ist buchstäblich wertlos.

Letztlich wird versucht, über kostenlose Immobilienbewertungen an Verkaufsaufträge zu kommen. Auch Immobilienmakler bieten im Vorfeld eines Immobilienverkaufs kostenlose Immobilienbewertungen an. Das ist auch sehr professionell. Verfügt ein Makler über Gutachterwissen und gute Marktkenntnis ist eine ordentliche und marktgerechte Einwertung sinnvoll und auch notwendig. Führt ein Makler eine kostenlose Immobilienbewertung durch sollte man hier jedoch zwei Punkte bedenken.

Zum Ersten: Ist die Bewertungsleistung des Maklers wirklich kostenlos? Nein, auch hier ist diese Leistung in aller Regel nicht kostenlos. Auch der Makler muss und soll Geld verdienen. Es ist also entweder durch den Verkäufer eine Maklercourtage zu zahlen, damit ist auch die Bewertungsleistung bezahlt, oder es gibt eine Käuferprovision, diese drückt in der Regel den Kaufpreis der Immobilie. Damit wird dann auch die Bewertungsleistung des Maklers niemals ganz kostenlos sein.

Und zum Zweiten: Welches Interesse hat der Makler? Er hat das Interesse an einer Unterschrift unter einen Maklerauftrag oder Vermittlungsnachweis sowie an zwei Unterschriften unter einen Immobilienkaufvertrag. Damit verdient er sein Geld. Nicht mit der Immobilienbewertung. Was ist also die Grundlage der Immobilienbewertung? Die Immobilienbewertung erfolgt nicht unabhängig von Provisionen. Das sollte man bedenken.

Ferner gibt es Gutachter, die eine Immobilienbewertung auch ohne Ortstermin aufgrund von Unterlagen anbieten. Naja. Wie beschrieben, ohne persönliche Objektbesichtigung geht das nicht zuverlässig.

Ein seriöser Gutachter besichtigt eine Immobilie eingehend. Das ist notwendig, es geht meist um einen beträchtlichen Teil dessen, was sich jemand in seinem Leben erarbeitet hat. Und die Bewertung soll dann ohne Ortsbesichtigung erfolgen? Mit dem entsprechenden Risiko von Fehlbewertungen? Nein. Eine Ortsbesichtigung ist bei Verkehrswertermittlungen vorgeschrieben und zwingend! Es geht um Ihr Geld.