Was ist der Inhalt eines Wertgutachtens?

Ein Wertgutachten hat in aller Regel folgenden Aufbau: Auf Deckblatt, Inhaltsverzeichnis und eine Zusammenfassung folgen die das Bewertungsobjekt beschreibenden Teile des Gutachtens, Allgemeine Angaben, Lagebeschreibung, Grundstücksbeschreibung mit tatsächlichen Eigenschaften und den rechtlichen Gegebenheiten des Grundstücks, Gebäude- und Ausstattungsbeschreibung.

Darauf folgt dann die eigentliche Wertermittlung mit Berechnung und Begründung von Bodenwert sowie Vergleichswert-, Ertragswert,- und / oder Sachwertberechnung. An jede Berechnung sollte sich eine ausführliche Begründung der Wertermittlungsansätze anschließen, damit die Wertermittlung nachvollziehbar ist.

Es folgt eine Aufstellung und Würdigung der Wertermittlungsergebnisse und die Angabe des Verkehrswerts. Am Ende befindet sich dann eine ausführliche Aufstellung von Anlagen, insbesondere Bilddokumentation, Straßenkarten und Lagepläne, Auszug aus dem Grundbuch, Auszug aus der Flurkarte sowie Grundrisse und Flächenaufstellungen; dazu ggf. weitere wie Baulastenauskunft und andere, wenn vorhanden und wertrelevant.

Das Gutachten sollte gut strukturiert, übersichtlich, gut lesbar und nachvollziehbar sein.